Japanische Nudeln - Alles, was Sie über Ramen und co. wissen müssen!

In Japan konzentrieren sich viele Restaurants auf eine besondere Nudelsorte. Was sind die Unterschiede zwischen den japanischen Nudeln wie Ramen, Soba, Udon, Somen - jeder kennt die Namen von japanischen Nudeln, aber was steckt dahinter und welche japanischen Nudelgerichte muss man unbedingt einmal probiert haben? Wir erklären Ihnen alles in unserem kompletten Guide zu japanischen Nudeln! 


Bekannt und vielfältig: japanische Ramen Suppe

Dicke japanische Nudeln: Udon

Dünne Buchweizennudeln aus Japan: Soba

Sommerliche japanische Nudeln: Somen 


Bekannt und vielfältig: die japanische Ramen-Nudel

japanische ramen kaufenJeder Japan-Fan kennt die Ramen-Nudel - und auch im deutschsprachigen Raum ist diese Spezialität bisweilen keine Seltenheit mehr. Sie werden meist als Ramen-Suppe serviert, die auch einfach als Ramen bezeichnet wird. Welche Nudeln werden für Ramen verwendet? Die Zutaten einer Ramen-Nudel sind Weizenmehl, Wasser und Kansui (Wasser mit biel Kalium und Natriumkarbonat). Vielen sind bestimmt auch die beliebten Cup-Ramen bekannt, die mit Wasser aufgegossen und nach wenigen Minuten genossen werden können - die größten und besten Ramen-Restaurants in Japan bringen davon oft auch welche heraus.

Japanische Ramen kaufen 


Dicke japanische Nudeln: Udon

udon nudeln kaufen
Auch bei Udon handelt es sich um japanische Nudeln aus Weizenmehl, Wasser und Salt. Sie sind die dicksten japanischen Nudeln und eignen sich für eine Reihe an leckeren japanischen Gerichten. Auch hier gibt es warme Udon Suppen, sie werden aber auch häufig kalt mit geriebenem Rettich und Sojasoße serviert. Dazu wird Tofu oder Tempura gereicht. Doch egal, wie man japanische Udon-Nudeln isst, es ist einfach immer himmlisch.

Udon-Nudeln kaufen


Dünne Buchweizennudeln aus Japan: Soba


Genau wie Udon werden auch Soba kalt oder warm gegessen. Die dünnen, braunen Soba-Nudeln bestehen aus Buchweizen. Japanische Buchweizennudeln werden traditionell zu Neujahr gegessen, und der Herstellungsprozess ist sehr interessant. Der Teig wird dünn und kreisförmig ausgerollt und dann per Hand geschnitten - aber natürlich gibt es mittlerweile auch massenproduzierte Soba zu kaufen. Warm werden Sie als Suppeneinlage verwendet, während sie kalt meist in eine Soße gedippt werden.

Soba-Nudeln kaufen

Nicht zu verwechseln mit Soba sind Yaki-Soba - der Name ist zwar der gleiche, aber es handelt sich bei den Gerichten um verschiedene japanische Nudelsorten. Die Nudeln für Yakisoba werden wie Ramen aus Weizenmehl hergestellt.


Sommerliche japanische Nudeln: Somen


Somen sind wohl die Unbekanntesten japanischen Nudeln in dieser Liste, machen aber beim Essen doppelt Spaß: als Nagashi-Somen werden die Nudeln vom Koch in Bambusröhren serviert, aus denen man sie mit Essstäbchen und etwas Geschick herausfischt, bevor sie am ende der Röhre landen. Danach werden sie in eine leckere Soße gedippt. Statt Bambus gibt es auch Plastik-Kontraktionen zu kaufen, die aussehen, wie Miniatur-Wasserrutschen.

Somen-Nudeln kaufen


Welche Nudeln würden Sie am liebsten einmal in Japan probieren? Mit dem Japan-Einkaufsservice ZenMarket können Sie immerhin Fertiggerichte probieren, wenn Sie gerade nicht nach Japan reisen können. Es ist ganz einfach, bei japanischen Online-Shops einzukaufen - und wenn Sie sich anmelden, erhalten Sie 300 Yen Anmeldebonus! 

Jetzt beim Einkaufsservice ZenMarket anmelden!

 

Artikel| 14.09.2021 | EssenEssen und TrinkenguideNudelnKultur